Ryanair unterzeichnete Piloten-Kollektivvertrag in Italien

Rom (APA) - Nach acht Monate langen Verhandlungen haben sich die Billigairline Ryanair und die italienischen Pilotengewerkschaft ANPAC auf einen Kollektivvertrag für Piloten in Italien geeinigt. Für den neuen Vertrag stimmten die mehr als 300 ANPAC-Piloten mit großer Mehrheit, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Presseaussendung der Gewerkschaft.

ANPAC sprach von einem "historischen Ereignis" in der Geschichte Ryanairs. Es handle sich um den ersten kollektiven Arbeitsvertrag des Flugpersonals, das jemals in Europa unterzeichnet worden sei. Der Gewerkschaftsverband erklärte sich über das Ergebnis der Verhandlungen "sehr zufrieden". Neben Gehaltserhöhungen gewähre der neue Arbeitsvertrag den Piloten mehr Schutz.

Die Gewerkschaften sind weiterhin mit Ryanair mit Verhandlungen für einen Kollektivvertrag für die Flugbegleiter beschäftigt. Am 10. Februar und am 25. Juli hatte das Ryanair-Personal in Italien gestreikt.

Ryanair ist in Österreich Haupteignerin der Laudamotion.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte