Ryanair schließt Journalisten von Hauptversammlung aus

Dublin (APA/Reuters) - Ryanair will zu seiner Hauptversammlung in der kommenden Woche keine Medienvertreter zulassen. So solle sichergestellt werden, dass die Aktionäre Probleme mit dem Vorstand besprechen könnten, ohne dass die Debatte "verzerrt" werde, erklärte der irische Billigflieger am Montag.

Die Teilnahme von Journalisten an Aktionärsversammlungen von gelisteten Unternehmen ist üblich. Bisher nutzte Ryanair-Chef Michael O'Leary die Gelegenheit, bei den jährlichen Treffen zusätzlich Pressekonferenzen abzuhalten. Bei der Versammlung am Donnerstag kommende Woche werde es aber keine Medien-Veranstaltung geben, erklärte Ryanair.

Ryanair leidet derzeit unter der schlimmsten Streikwelle in der Geschichte der Fluggesellschaft. Europas größter Billigflieger verhandelt seit Monaten erstmals mit Gewerkschaften.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte