Ryanair mit eigener Basis in Düsseldorf - Einst wichtige Niki-Station

Wien/Schwechat/Dublin (APA/dpa-AFX) - Der irische Billigflieger Ryanair eröffnet eine eigene Basis am Düsseldorfer Flughafen. Ab Juni dieses Jahres sollen von dort aus zwei neue Strecken nach Alicante und Malaga angeboten werden, wie das irische Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Ryanair will dafür sowie für eine weitere Verbindung nach Palma de Mallorca eine Maschine in Düsseldorf stationieren.

Weitere zwölf Verbindungen von Düsseldorf aus bietet der irische Luftfahrtkonzern über den neuen Billigfluganbieter Laudamotion an.

Ryanair hält bisher rund ein Viertel an der aus der Air-Berlin-Pleite hervorgegangenen Fluglinie von Ex-Rennfahrer Niki Lauda, Laudamotion. Der Anteil soll absehbar aber auf 75 Prozent wachsen. Mit Laudamotion erlangen die Iren eine starke Marktposition an den Flughäfen Zürich, Düsseldorf und Berlin, später wohl auch in Wien.

Der Flughafen Düsseldorf war schon für die Laudamotion-Vorgängergesellschaft Niki eine wichtige Station gewesen. Bevor Niki infolge der Air-Berlin-Pleite ebenfalls in die Insolvenz schlitterte, war schon die überwiegende Zahl der Jets nicht in Wien stationiert, sondern in Deutschland - vor allem in Düsseldorf.

Paris (APA/AFP) - Unter Präsident Emmanuel Macron ist Frankreich für deutsche Unternehmen wieder deutlich attraktiver geworden: 90 Prozent der deutschen Firmen in Frankreich bewerten die Wirtschaftslage derzeit als gut oder zufriedenstellend - mehr als doppelt so viele wie vor zwei Jahren, wie es in einer am Freitag in Paris veröffentlichten Studie der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer heißt.
 

Newsticker

Deutsche Unternehmen finden Frankreich wieder attraktiv

London (APA/Reuters) - Der Haushaltsstreit von Italien mit der EU-Kommission bremst am Geldmarkt die Spekulationen auf eine EZB-Zinserhöhung. Mittlerweile wird erst für Oktober 2019 damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) einen ihrer Schlüsselzinsen anhebt. Die Chancen für einen Schritt um zehn Basispunkte bereits im September 2019 werden dagegen inzwischen als deutlich niedriger angesehen.
 

Newsticker

Erster EZB-Zinsschritt 2019 wegen Italien-Streits später erwartet

Bangalore/Santa Clara (Kalifornien) (APA/Reuters) - Der Chiphersteller Micron Technology Inc kauft seinem Partner Intel dessen Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen IM Flash Technologies ab. Dafür lege Micron Techology rund 1,5 Milliarden Dollar (1,30 Mrd. Euro) in bar auf den Tisch, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit.
 

Newsticker

Micron kauft Intel-Anteil an Joint-Venture IM Flash Technologies