Ryanair einigte sich mit italienischen Gewerkschaften

Rom/Dublin (APA) - Ryanair hat mit der italienischen Pilotengewerkschaft ANPAC ein Abkommen besiegelt. Damit erkennt Ryanair erstmals offiziell die Gewerkschaftsorganisation an. "Das ist eine historische Wende für Ryanairs Piloten in Italien, die seit vielen Jahren für eine Gewerkschaftsvertretung und bessere Arbeits- und Lohnbedingungen kämpfen", so ANPAC in einer Presseaussendung.

Das Abkommen wurde mit Ryanairs Personalchef Eddie Wilson in Rom besiegelt. Am 10. Februar hatten die Ryanair-Piloten gestreikt.

"Dieses Abkommen bezeugt, dass man mit einer konstruktiven Haltung auf beiden Seiten von null auf in kurzer Zeit ein Beziehungssystem zwischen Gewerkschaften und Unternehmen aufbauen kann, das auf gegenseitigen Respekt basiert". ANPAC, der auch die Mehrheit des Bordpersonals von Ryanair in Italien vertritt, startete auch Verhandlungen für einen Kollektivvertrag für die Flugbegleiter.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte