RWE-Aufsichtsrat vor personeller Weichenstellung

Der bevorstehende radikale Umbau des deutschen Energiekonzerns RWE beschäftigt morgen, Donnerstag, voraussichtlich erneut den Aufsichtsrat des Unternehmens. Zwar steht auf der routinemäßigen Sitzung des Kontrollgremiums hauptsächlich der Jahresabschluss 2015 auf der Tagesordnung, doch es werden weitere Entscheidungen über die Neuausrichtung und die Besetzung von Vorstandsposten erwartet.

Die RWE, die auch an der Kärntner Kelag beteiligt ist, werde sich wie immer nicht zu Inhalten von Aufsichtsratssitzungen äußern, sagte eine Konzernsprecherin am Mittwoch.

Nach einem Bericht des "Handelsblatt" soll es unter anderem zu einer Rochade im Finanzressort kommen. So werde Markus Krebber, bisher Chef der RWE Supply & Trading, künftig bei der RWE AG die Finanzen verantworten und dort Bernhard Günther ablösen. Dieser werde in gleicher Position in die neue Gesellschaft wechseln, in welcher der Essener Konzern künftig die Sparten Erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb bündelt.

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 22. August 2017

Wirtschaft

Innovationen heben Unternehmenskäufe auf Rekordhöhe