Russischer Automarkt erstmals seit Jahren wieder gewachsen

Moskau (APA/dpa) - Erstmals nach Jahren der Krise ist der russische Automarkt 2017 wieder gewachsen. Mit 1,59 Millionen verkauften Fahrzeugen lag der Absatz um fast 12 Prozent höher als 2016. "Der Weg zu einer vollständigen Erholung des Marktes ist noch lang, aber der erste Schritt ist getan", sagte Jörg Schreiber, Autoexperte der Vereinigung Europäischer Unternehmen (AEB), am Freitag in Moskau.

Damit liege Russland im europäischen Vergleich auf dem fünften Platz hinter Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Italien. Es gebe noch viel Spielraum für die weitere Entwicklung.

2016 war der russische Automarkt noch mit einem Verlust von elf Prozent im Vergleich zu 2015 abgesackt. Insgesamt hatte er sich seit seinem Höchststand 2012 mit 2,9 Millionen verkauften Neuwagen mehr als halbiert. Doch schon im ersten Halbjahr 2017 hatte sich eine Erholung abgezeichnet.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte