Rüstungssparte trieb 2015 Rheinmetall-Gewinn

Düsseldorf - Vor allem Gewinne im Rüstungsgeschäft haben dem deutschen Mischkonzern Rheinmetall im vergangenen Jahr einen Ergebnissprung beschert. Das operative Ergebnis (Ebit) schnellte 2015 nach ersten Berechnungen auf 287 Mio. Euro, nach 102 Mio. im Jahr zuvor, wie der Düsseldorfer Konzern heute, Freitag, mitteilte. Die Rüstungssparte trug 90 Mio. Euro dazu bei, nach einem Minus von 67 Mio. Euro.

In der Automobilzulieferung erreichte das Ebit 216 (Vorjahr: 184) Mio. Euro. Der Konzernumsatz stieg um elf Prozent auf 5,183 Mrd. Euro. "Rheinmetall hält Wort und schließt das Jahr 2015 erfolgreich ab - sogar etwas besser als ursprünglich prognostiziert", betonte Konzernchef Armin Papperger.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro