RTL Group bestätigt Jahresziele trotz rückläufiger Werbeerlöse

Luxemburg/München (APA/Reuters) - Der europäische Fernsehkonzern RTL Group sieht nach den ersten neun Monaten seine Jahresziele in Reichweite. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstag die Erwartung, dass der Umsatz im Gesamtjahr um 2,5 bis 5 Prozent steigen und der Betriebsgewinn ohne Sondereffekte stagnieren werde.

Im dritten Quartal wuchs der Umsatz um 3,6 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro, vor allem dank guter Geschäfte der Produktionstochter Fremantle und der Digitalaktivitäten. Rückläufige Werbeumsätze bei der deutschen Fernsehtochter sorgten allerdings dafür, dass der Betriebsgewinn (Ebitda) um 3,4 Prozent auf 254 Mio. Euro sank.

Gebremst wurde der Ergebnisrückgang durch Ablösegelder, die der Fußballclub Girondins de Bordeaux für den Weggang von Spielern erhalten hatte. Kurz bevor die französischen RTL-Sendertochter M6 den Club an den Finanzinvestor General American Capital Partners verkaufte, war der Stürmer Malcom Filipe Silva de Oliveira zum FC Barcelona gewechselt.

Der RTL-Rivale ProSiebenSat.1 hatte am Mittwochabend mit seinen Quartalszahlen einen Teil seiner Geschäftsprognose kassiert und eine Aktualisierung seiner Strategie bekannt gegeben.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte