Rosenbauer meldet "Unregelmäßigkeiten" bei Deutschland-Tochter

Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer ist mit "Unregelmäßigkeiten in einer Beteiligungsgesellschaft in Deutschland" konfrontiert und muss "aus Basis der bisherigen Erkenntnisse" 3,5 Mio. Euro abschreiben. Die Aktie brach daraufhin um fast fünf Prozent ein. Die Interne Revision hat eine forensische Untersuchung eingeleitet.

"Im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses wurden Unregelmäßigkeiten in einer Beteiligungsgesellschaft in Deutschland festgestellt, die auf Basis der bisherigen Erkenntnisse im Konzernabschluss 2017 zu einer außergewöhnlichen Wertberichtigung in der Höhe von 3,5 Mio EUR führen werden", heißt es in der knappen Mitteilung. Worum es in der Causa geht, teilte Rosenbauer nicht mit.

Der internen Revision wurden externe Experten beigestellt. "Der Vorstand wird die notwendigen strukturellen und personellen Ressourcen dafür zur Verfügung stellen und nach Vorliegen der Ergebnisse der forensischen Untersuchung weitere Maßnahmen setzen", so Rosenbauer.

Rosenbauer hatte Mitte Februar vorläufige Geschäftszahlen für 2017 bekanntgegeben. Der Umsatz sank demnach von 870,8 auf 848,7 Mio. Euro und der Betriebsgewinn brach um 46 Prozent auf 25,6 Mio. Euro ein. Zu den Hintergründen der gemeldeten "Unregelmäßigkeiten" gibt der oberösterreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer vorerst keine Informationen

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker