Brent-Ölpreis auf Zweieinhalb-Jahres-Hoch

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Dienstagvormittag klar im Plus gezeigt. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11 Uhr in London bei 65,34 Dollar je Barrel (159 Liter). Damit markiert der Kurs den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren. Am Montag notierte der Brent-Future zuletzt bei 64,69 Dollar.

Auch der Kurs für den US-Ölpreis WTI zeigte sich am Vormittag mit Kursgewinnen, die Preisdifferenz zwischen Brent und WTI weitete sich aber dennoch auf rund sieben Dollar aus.

Beflügelt wurde der Brent-Kurs von der Schließung einer Nordsee-Pipeline in Schottland. Nach der Entdeckung eines Risses ist das Forties Pipeline System (FPS) geschlossen worden, hieß es am Montagabend. Nun werden Reparaturarbeiten vorgenommen, diese dürften laut Pipeline-Betreiber zwei bis drei Wochen dauern, schreiben die Commerzbank-Experten.

Durch die Ölleitungen fließen täglich 450.000 Barrel Forties-Öl an die Küste Schottlands. Forties ist zudem die wichtigste Ölsorte im Brent-Korb.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Montag auf 61,94 Dollar pro Barrel gestiegen. Am Freitag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 61,03 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis zeigte sich mit etwas tieferer Tendenz. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.243,91 Dollar (nach 1.247,15 Dollar im Nachmittags-Fixing am Montag) gehandelt.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach