Rocket Internet will IPO diese Woche avisieren

Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Startup-Schmiede "Rocket Internet" will laut einem Medienbericht noch diese Woche einen Börsengang ankündigen, möglicherweise bereits am Mittwoch. Rocket strebe einen Erlös von 750 Mio. Euro an, meldete der Finanzdienst Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise. Das Berliner Unternehmen solle dabei insgesamt mit 5 Mrd. Euro bewertet werden.

Von Rocket Internet hieß es dazu lediglich: "Gerüchte kommentieren wir grundsätzlich nicht." Rocket Internet war 2007 von den Brüdern Oliver, Marc und Alexander Samwer gegründet worden und bringt hauptsächlich Startups auf den Weg. Zu den Firmen, die unter dem Dach von Rocket groß geworden sind, zählt auch der Modehändler Zalando, der ebenfalls noch in diesem Jahr an die Börse will. Ein Börsengang von Rocket Internet wird bereits seit längerem für Herbst erwartet.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro