Richterin wird Übergangs-Regierungschefin in Griechenland

Nach der gescheiterten Regierungsbildung in Griechenland ernennt Präsident Prokopis Pavlopoulos eine Übergangregierung, die bis zur Neuwahl die Amtsgeschäfte führen soll.

Das Präsidialamt erklärte am Donnerstag in Athen, Chefin der Übergangsregierung werde die Präsidentin des Obersten Gerichtshofs, Vassiliki Thanou. Sie sollte noch am Donnerstag vereidigt werden. Thanou ist die erste Frau an der Spitze einer griechischen Regierung.

Zuvor war ein letzter Versuch gescheitert, nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Alexis Tsipras im Parlament in Athen eine neue Regierungsmehrheit zu bilden. Die Parlamentswahl findet voraussichtlich im kommenden Monat statt. Tsipras will sich mit dem Urnengang ein neues Mandat des Volkes sichern. Er war im Januar mit dem Versprechen angetreten, den Reformkurs zu beenden, hatte dann aber unter dem Endruck der immer näher rückenden Staatspleite eine neue Reformvereinbarung mit der Euro-Zone getroffen, die dem Land weitere Milliardenhilfen sichert.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell