RHI-Magnesita zog mit Headquarter vom Wienerberg nach Meidling um

Wien (APA) - Ein Jahr nach dem Zusammenschluss der österreichischen RHI und der brasilianischen Magnesita zur RHI Magnesita hat der Feuerfest-Weltmarktführer in Wien sein Hauptquartier vom Wienerberg in einen neuen Bürokomplex im Euro Plaza im 12. Bezirk verlegt.

Den am Mittwoch vollzogenen Umzug der Zentrale an den neuen Standort mit 460 Arbeitsplätzen innerhalb der Bundeshauptstadt hat die Stadt gefördert. Dank dieser Unterstützung fiel die Entscheidung, in Wien zu bleiben, nach Angaben von Vorstandschef Stefan Borgas sehr leicht.

Der Feuerfestkonzern RHI Magnesita notiert an der Londoner Börse und beschäftigt in 35 Fabriken und 70 Vertriebsstandorten weltweit mehr als 14.000 Leute.

Frankfurt/Wien (APA/Reuters) - Der Ausverkauf an den internationalen Börsen frisst die bisherigen Jahres-Zugewinne auch bei den US-Indizes auf: Der Dow Jones, der S&P 500 und der Nasdaq-Composite notieren allesamt unter ihren Schlussständen von Ende 2017. Der Dax und der EuroStoxx50 sind schon länger im negativen Bereich. Ihr bisheriges Jahresminus beläuft sich auf über 14 beziehungsweise elf Prozent.
 

Newsticker

Dow, S&P und Nasdaq geben Jahres-Zugewinne komplett ab

Dornbirn/Jennersdorf (APA) - Der Leuchtenhersteller Zumtobel schließt die Produktion seiner Komponententochter Tridonic in Jennersdorf im Burgenland. Mit der Reduktion des Personalstands werde ab März 2019 begonnen, bis November 2019 werden rund 90 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren, teilte das Unternehmen Dienstagnachmittag mit.
 

Newsticker

Zumtobel schließt Produktion in Jennersdorf: 90 Mitarbeiter betroffen

Frankfurt (APA/awp/sda/Reuters) - Die EZB-Aufsicht will Banken wegen Geldwäsche stärker unter die Lupe nehmen. Unter anderem werde ein Anti-Geldwäsche-Büro errichtet, kündigte die oberste EZB-Bankenaufseherin, Daniele Nouy, am Dienstag im Wirtschafts- und Währungsausschuss des EU-Parlaments an.
 

Newsticker

EZB plant stärkere Koordinierung im Kampf gegen Geldwäsche