Rewe-Biomarke Ja!Natürlich wuchs weiter und setzt auf online

Die Biomarke des Handelsriesen Rewe, Ja!Natürlich, hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 355 Mio. Euro eingespielt, um 4,4 Prozent mehr als 2013. Die stärksten Zuwächse seien bei Obst, Gemüse und Milchprodukten erzielt worden. Der Trend zu Bio sei ungebrochen, die Konsumenten von morgen definierten sich über ihre Ernährung, zog Bio-Chefin Martina Hörmer am Dienstag Bilanz.

Hörmer erwartet sich in den nächsten Jahren "einen regelrechten Online-Boom". Billa stellt seit kurzem eine "Energiebox" - gefüllt mit Obst und Gemüse - zu. Im Vorjahr habe der Online-Umsatz um fast ein Drittel (32 Prozent) zugelegt. Das Internetgeschäft solle helfen, den Marktanteil der Biomarke weiter auszubauen. Ja!Natürlich ist nach eigenen Angaben der Marktführer im Bereich Biomarken mit einem Anteil von 50 Prozent.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los