Rettungsfonds ESM überweist weitere 6,7 Milliarden Euro nach Griechenland

Brüssel/Athen (APA/AFP) - Der Eurorettungsfonds (ESM) hat die Auszahlung der nächsten Tranche finanzieller Unterstützung für Griechenland definitiv bestätigt. "Das Direktorium des Eurorettungsfonds hat der vierten Auszahlung in Höhe von 6,7 Mrd. Euro finanzieller Hilfe an Griechenland zugestimmt", teilte der ESM heute, Dienstag, mit.

5,7 Mrd. Euro werden demnach ab Mittwoch ausgezahlt, eine weitere Milliarde soll ab dem 1. Mai folgen.

Das mehrfach vom Staatsbankrott bedrohte Griechenland hängt seit 2010 am Tropf internationaler Geldgeber. 2015 vereinbarte Athen mit den Euro-Partnern ein drittes Hilfspaket über bis zu 86 Mrd. Euro. Die schrittweise Auszahlung ist an Bedingungen geknüpft.

Die vierte Tranche ist als letzte Zahlung des Hilfsprogramms vorgesehen, das offiziell im August ausläuft. Die Euro-Staaten hoffen, dass Athen dann finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen kann.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte