Resch&Frisch übernimmt sechs Filialen der insolventen Ring-Bäckerei

Der Backwarenerzeuger Resch&Frisch mit Zentrale in Wels übernimmt sechs Filialen der insolventen Ring-Bäckerei. Vier Geschäfte in OÖ werden künftig unter der Marke Resch&Frisch geführt, zwei in Salzburg unter der Submarke Flöckner. Die Ring-Mitarbeiter sollen, wenn sie sich dafür bewerben, weiterbeschäftigt werden, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

"Wir sind in einer starken Expansionsphase", so Eigentümer und Geschäftsführer Josef Resch. Man benötige sowohl in den Filialen als auch in der Produktion zusätzliche Mitarbeiter, um die Neuübernahmen gut integrieren zu können. Daher werde der Personalstand bei Resch&Frisch um 60 Personen - 50 in Verkauf und Service, 10 in der Produktionsstätte in Wels - aufgestockt. Die Wiedereröffnung der ehemaligen Ring-Geschäfte soll nach einer kurzen Adaptierungsphase "demnächst" erfolgen.

Resch&Frisch betreibt inklusive der Neuerwerbungen 21 fixe und 6 mobile Filialen in OÖ. In Salzburg, wo die Geschäfte unter dem Namen Flöckner firmieren, gibt es 13 fixe und 3 mobile Filialen. 2014 setzte das Unternehmen 116 Mio. Euro um, die Beschäftigtenzahl lag zuletzt bei 1.320.

Toulouse (APA/dpa-AFX) - Der Flugzeugbauer Airbus braucht für das Hochlaufen seiner Produktion des A320 Neo noch mehr Zeit. Alles hänge von der Verfügbarkeit der Triebwerke ab, sagte Chris Buckley, Airbus-Vizepräsident für die Regionen Europa, Afrika und Asien-Pazifik, laut der Nachrichtenagentur Bloomberg in einem Interview auf Mauritius.
 

Newsticker

Airbus braucht noch länger für Hochfahren der Produktion des A320 Neo

Berlin/Münster (APA/Reuters) - Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz hat erneut für den Aufbau großer europäischer Banken geworben, die im internationalen Wettbewerb bestehen können. Zehn Jahre nach der Pleite von Lehman Brothers und der Finanzkrise sei wichtig, dass die letzten Schritte zur Schaffung der Banken- und Fiskalunion in der EU gegangen würden, sagte Scholz am Dienstag in Münster.
 

Newsticker

Deutscher Finanzminister wirbt für neue Großbanken in Europa

Mannheim/München/Cupertino (Kalifornien) (APA/dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte am Dienstag eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. Am Donnerstag folgt eine Verhandlung zu einer weiteren Klage des Chipkonzerns in München.
 

Newsticker

Patentstreit von Apple und Qualcomm geht in Deutschland weiter