Republik stockt Bundesanleihen um 1,38 Mrd. Euro auf

Wien (APA) - Bereits zum dritten Mal im laufenden Jahr wird sich am kommenden Dienstag die Republik Österreich zur Geldaufnahme an die internationalen Kapitalmärkte wenden. Geplant ist diesmal die Aufstockung von zwei Bundesanleihen um in Summe 1,38 Mrd. Euro. Angeboten werden laut Bundesfinanzagentur (OeBFA) frische Stücke der neuen zehnjährigen Emission und einer Anleihe mit fünfjähriger Restlaufzeit.

Bereits Anfang Jänner wurden im Rahmen einer Auktion zwei Bundesanleihen um 1,38 Mrd. Euro aufgestockt. Dazu kam am 18. Jänner die Einführung einer neuen zehnjährigen Benchmarkanleihe im Rahmen einer syndizierten Emission mit einem Volumen von 4,0 Mrd. Euro und einer Rendite von 0,788 Prozent. Am Sekundärmarkt wird sie aktuell mit 0,89 Prozent gehandelt. Die Renditen haben zuletzt also etwas angezogen.

Die ebenfalls zur Aufstockung anstehende Staatsanleihe mit fünfjähriger Restlaufzeit rentiert derzeit mit 0,24 Prozent. Sie wurde zuletzt im August des Vorjahres mit einer Negativrendite von 0,023 Prozent aufgestockt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte