Republik stockt Bundesanleihen um 1,38 Mrd. Euro auf

Wien (APA) - Die Republik Österreich wird auf den internationalen Finanzmärkten bis zu 1,38 Mrd. Euro frisches Geld aufnehmen. Bei der morgen, Dienstag, geplanten Auktion von Bundesanleihen ist die Aufstockung von zwei Emissionen geplant, nämlich eine Anleihe mit rund 30 Jahren Restlaufzeit und eine Anleihe mit rund zehn Jahren Restlaufzeit. Dies kündigt die Bundesfinanzagentur (OeBFA) auf ihrer Homepage an.

Die zur Aufstockung anstehende 1,50-Prozent-Bundesanleihe 2016-2047/2 rentiert derzeit am Sekundärmarkt bei 1,46 Prozent. Die 0,50-Prozent-Bundesanleihe 2017-2027/2 bei 0,59 Prozent. Auf Sicht eines Monats haben sich die Anlegerrenditen etwas rückläufig entwickelt.

Davos/Moskau (APA/AFP) - Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew hat mit einem Boykott des Weltwirtschaftsforums in Davos im Jänner gedroht, sollten wichtige russische Geschäftsleute dort nicht willkommen sein. Er reagierte damit am Dienstag auf einen Pressebericht. Demnach sollen auf Druck der USA mehrere russische Geschäftsleute gebeten worden sein, im kommenden Jahr nicht an der Konferenz in Davos teilzunehmen.
 

Newsticker

Russland droht mit Boykott des Weltwirtschaftsforums

Wien (APA) - Am vierten Tag des Telekom/Valora-Prozesses gegen die Ex-Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger sowie den Ex-Telekom-Austria-Vorstand Rudolf Fischer ging es heute viel um einen Mann, der gar nicht angeklagt ist: Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (ÖVP/FPÖ), für den die Telekom beispielsweise Umfragen zu seinem Image und Privatleben bezahlte.
 

Newsticker

Telekom/Valora - Privatflug mit Grasser, Weitflug mit Hühnern

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission hat einen Notfallplan für den Fall eines Scheiterns der Brexit-Verhandlungen verabschiedet. Er enthält "eine begrenzte Zahl von Notfallmaßnahmen in vorrangigen Bereichen", wie die EU-Behörde am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

EU veröffentlicht Notfallplan für Scheitern von Brexit-Verhandlungen