Repsol wegen Milliardenabschreibung mit Rekordverlust

Madrid - Der spanische Ölkonzern Repsol rutscht wegen milliardenschwerer Abschreibungen auf seine Ölreserven so tief wie nie zuvor in die roten Zahlen. Der Wert der Ölreserven werde wegen des Preisverfalls nun um 2,9 Mrd. Euro niedriger eingeschätzt, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Die Abschreibung führe 2015 zu einem Rekordverlust von 1,2 Mrd. Euro.

Bereinigt stieg der Gewinn um mehr als 8 Prozent auf 1,85 Mrd. Euro. Seit Mitte 2014 sind die Ölpreise wegen des Überangebots und der mauen Weltkonjunktur um rund 70 Prozent eingebrochen.

Brüssel (APA/Reuters) - Der Defizitstreit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung verschärft sich. Die Brüsseler Behörde wird den Budgetentwurf aus Rom für das kommende Jahr ablehnen, wie der "Spiegel" am Mittwoch unter Berufung auf den deutschen EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) berichtete.
 

Newsticker

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Washington/Peking (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Mittel gefunden, um China im Handelsstreit unter Druck zu setzen. Auf Anraten seines Wirtschaftsberaters Peter Navarro wolle Trump ein 144 Jahre altes Postabkommen aufkündigen, schrieb die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.
 

Newsticker

Trump könnte 144 Jahre altes Postabkommen mit China beenden

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es heute am 57. Prozesstag einmal mehr darum, wem welche Konten gehörten. Kein leichtes Unterfangen, wie schon Meischberger beim Auffliegen des "Buwog-Skandals" anmerkte.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - "Wird alles etwas schwierig zu erklären"