Reiseverband: Airlines geben Kerosin-Preisvorteil nicht weiter

Die Fluggesellschaften bereichern sich nach Ansicht des deutschen Geschäftsreiseverbandes VDR unzulässig am dauerhaft billigen Kerosin. Die Gesellschaften müssten nach eineinhalb Jahren niedriger Ölpreise ihre Betriebskostenersparnisse endlich in niedrigere Flugpreise umsetzen, verlangte der Verband am Mittwoch in Frankfurt.

"Wir fordern mehr Transparenz von den Airlines. Es ist nicht nachzuvollziehen, warum das günstige Kerosin sich noch immer nicht bei den Flugtarifen und Treibstoffzuschlägen bemerkbar macht", erklärte VDR-Vizepräsident Ralph Rettig laut einer Mitteilung. "Wenn sich hier trotz weiterhin niedrigem Ölpreis nichts tut, legt das die Vermutung nahe, dass die Airlines die erzielten Gewinne schlichtweg einfach für sich verbuchen."

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte