Reinerlös von 2,3 Millionen Euro beim Life Ball 2015

Das diesjährige Life Ball-Wochenende hat einen Reinerlös von 2,3 Millionen Euro eingebracht. Organisator Gery Keszler berichtete von Hunderten Briefen und Emails mit positiven Rückmeldungen und bezeichnete am Mittwoch den 23. Life Ball als "eine wunderschöne Erfahrung, die meinem Team und mir ganz persönlich Kraft und Rückhalt gibt, im Kampf gegen HIV und Aids weiter zu machen".

"Ich bin sehr dankbar für den 23. Life Ball und alles, was er bisher bewirkt und bewegt hat und freue mich auf das, was noch kommen wird. Er wird mir persönlich in ganz besonderer Erinnerung bleiben und gibt mir sehr viel Motivation für den Life Ball 2016, auf dem wir uns wieder neu erfinden werden", sagte Keszler.

Seit dem ersten Life Ball im Jahr 1993 werden durch den Trägerverein Aids Life österreichische und internationale Aids-Initiativen unterstützt. Der Life Ball 2015 war von der emotionalen Rede Keszlers geprägt. Erstmals sprach er öffentlich über seine HIV-Infektion.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte