RBI stoppt Verkauf von polnischer Tochter - Kreise

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat Insidern zufolge den Verkauf ihrer polnischen Tochter Polbank an einen neuen Investor auf Eis gelegt. Grund dafür seien die Schweizer-Franken-Kredite, die die Polbank vergeben hatte. Sie machten den Verkauf komplex, sagten drei mit den Plänen vertraute Personen am Mittwoch zu Reuters. Bei der RBI wollte man heute "Marktgerüchte nicht kommentieren".

"Die Verhandlungen sind gestoppt", zitiert indes Reuters aus Insiderkreisen. Raiffeisen habe kein großes Interesse gesehen und sehe große Probleme mit dem Fremdwährungskredit-Portfolio. Die einzige Option, die nun auf dem Tisch liege, sei ein möglicher Börsengang im kommenden Jahr, sagte einer der Insider.

Raiffeisen hat wiederholt darauf verwiesen, dass der Due-Diligence-Prozess für den Verkauf laufe. Vor ein paar Tagen verlautete aus dem Umfeld der Gruppe zur APA, dass sich ein Deal in Polen etwas verzögern könnte. Ein Update wird für die RBI-Halbjahrespressekonferenz Mitte August erwartet.

Der geplante Verkauf ist Teil eines groß angelegten Schrumpfkurses bei der Osteuropabank mit dem Ziel, die vergleichsweise dünne Kapitaldecke zu stärken.

Zuletzt hatte das Institut erklärt, mit einer Transaktion sei frühestens 2016 zu rechnen. Interessenten hätten bereits einen Blick in die Bücher geworfen - das Fremdwährungskredit-Portfolio und die Finanzierung würden jedoch erst später diskutiert.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post