RBI hat in den ersten neun Monaten 2018 gut verdient

Wien (APA) - Die börsennotierte Raiffeisenbank International (RBI) hat in den ersten neun Monaten 2018 gut verdient. Das Konzernergebnis legte um 29 Prozent auf 1,17 Mrd. Euro (910 Mio. Euro) zu. Der Anteil fauler Kredite ist von 5,7 auf 4,4 Prozent zurückgegangen, teilte die Bank am Mittwoch mit. Die Risikokosten seien durch Auflösungen von Kreditrisikovorsorgen gefallen. Der Ausblick bleibt unverändert.

Das Kernkapital ist unter Berücksichtigung des bisherigen Ergebnisses von 12,7 auf 12,8 Prozent leicht gestiegen und soll im vierten Quartal durch den Verkauf des Polen-Geschäfts um 0,85 Prozentpunkte weiter zulegen. Die Bilanzsumme hat von 135 Mrd. Euro Ende 2017 auf 146 Mrd. Euro Ende September 2018 zugelegt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte