Ratingagentur Moody's stuft OMV auf "Baa1" herab, Ausblick stabil

Die Ratingagentur Moody's hat das Emittenten-Rating der OMV für vorrangige langfristige Unternehmensanleihen um eine Stufe von "A3" auf "Baa1" herabgestuft. Das Rating für mittelfristige Schuldtitel wurde von (P)A3 auf (P)Baa1 reduziert. Das Baseline Credit Assessment (BCA) wurde bei "baa2" belassen.

Bestätigt wurde am Freitag auch das Rating für nachrangige Hybrid-Emissionen (Junior Subordinated Hybrid Securities) mit "Baa3". Der Ausblick für die OMV wird nach einer durch den Ölpreis-Verfall veranlassten Rating-Überprüfung mit "stabil" angegeben.
Der Moody's-Bewertung liegt die Annahme zugrunde, dass der Ölpreis heuer im Durchschnitt 33 Dollar pro Fass betragen wird. Die Ratingagentur hat für die OMV einen negativen Free Cashflow von 800 Mio. Euro in diesem Jahr errechnet, also einen Nettoabfluss frei verfügbarer liquider Mittel.

Digital

Neue Ideenschmiede für leistungsfähige Chips aus Villach

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. August 2017

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt