Raiffeisen Südtirol 2017 mit 74 Prozent Gewinnsteigerung

Bozen (APA) - Die Raiffeisen Landesbank Südtirol AG hat im Jahr 2017 einen Gewinn nach Steuern bzw. einen Reingewinn von 28,7 Mio. Euro erzielt. Damit liege diese Kenngröße um 74 Prozent über dem Ergebnis des Jahres zuvor, teilte die Bank am Freitag mit. Der Gewinn vor Steuern lag bei 41,0 Mio. Euro, dies entspreche einem Plus von 72,41 Prozent. Die harte Kernkapitalquote betrug 14,46 Prozent.

"Die harte Kernkapitalquote liegt damit weit über der aufsichtsrechtlichen Vorgabe. Ein gesundes Wachstum der Bank ist damit gesichert", erklärte Präsident Michael Grüner. Die Vollversammlung habe nun die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von 7,2 Mio. Euro beschlossen - das sind 3,6 Prozent des Gesellschaftskapitals.

Das Eigenvermögen der Raiffeisen Landesbank Südtirol ist im Laufe des Jahres 2017 von 339 Mio. Euro auf 359 Mio. Euro (+6,08 Prozent) angestiegen. Der Reingewinn der 41 Raiffeisenkassen und der Raiffeisen Landesbank insgesamt lag indes bei 104,67 Mio. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte