Raiffeisen-Tochter investiert in Wiener Biotech Marinomed

Wien - Die Invest AG als Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich steigt bei der Wiener Marinomed Biotechnologie GmbH ein. Die Höhe der Beteiligung wurde am Montag in einer Aussendung nicht bekanntgegeben.

Das 2006 gegründete Wiener Unternehmen Marinomed ist auf die Entwicklung und Zulassung von humanmedizinischen Präparaten spezialisiert. Die Firma ist ein Spin-off der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Die Hauptprodukte des Unternehmens dienen zur Behandlung von Erkältungen und grippalen Infekten.

Seit fünf Monaten ist der Mittelstandsfonds der staatlichen Förderbank aws auch bei Marinomed als Aktionär beteiligt. Laut FirmenCompass hielten vor dem Einstieg der Invest AG die Acropora Beteiligungs GmbH mit saudi-arabischen Eigentümern rund 33,7 Prozent, der aws Mittelstandsfonds (10,1 Prozent), Thomas Friedrich (9,2 Prozent) und Hermann Unger (14 Prozent) sowie die VETWIDI Forschungsholding GmbH (4 Prozent). Die Marinomed-Geschäftsführung mit Andreas Grassauer und Eva Prieschl-Grassauer verfügten jeweils über 13,7 Prozent.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell