Raiffeisen NÖ-Wien im Halbjahr nach RBI-Abschreibung mit Gewinnminus

Wien (APA) - Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien hat im ersten Halbjahr 2018 um rund neun Prozent weniger Konzerngewinn ausgewiesen, nachdem sie auf ihre 22,6-Prozent-Beteiligung an der Raiffeisen Bank International (RBI) 74 Mio. Euro abschreiben musste. Die Abschreibung war wegen dem gesunkenen Börsenkurs der RBI nötig, der Gewinn der RBI war hingegen gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

So sank der Konzernhalbjahresüberschuss vor Steuern von 202,8 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 184,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2018, nach Steuern waren es diesmal 181,1 Mio. Euro Gewinn (199,1 Mio. Euro). Die Kernkapitalquote (CET 1) ging von 19,1 Prozent Ende 2017 auf 17,4 Prozent zurück. Dieser Rückgang sei "im Wesentlichen bedingt durch die gute Entwicklung des Kreditgeschäftes sowie die Anwendung der neuen Bilanzierungsstandards für Finanzinstrumente (IFRS 9), die mit 1. Jänner 2018 wirksam wurden".

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …