Puma hat Prognose nach kräftigen Zuwächsen erneut angehoben

Wien/Herzogenaurach (APA/dpa-AFX) - Der Sportartikelhersteller Puma hat zum dritten Mal in diesem Jahr seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Grund für die wachsende Zuversicht dürfte ein starkes Abschneiden im vergangenen Quartal sein. Laut den vorläufigen Zahlen, die der Konzern am Mittwoch ebenfalls veröffentlichte stieg der Umsatz in der Zeit zwischen Juni und September um rund 13 Prozent auf 1,12 Mrd. Euro.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) schnellte gar um 68 Prozent auf rund 101 Mio. Euro in die Höhe.

Da die Aussichten für das laufende vierte Quartal ebenfalls positiv seien, erhöhe das Management die Prognose für Konzernumsatz, Marge und operatives Ergebnis (Ebit) 2017, hieß es weiter.

Währungsbereinigt dürfte der Umsatz nun zwischen 14 und 16 Prozent wachsen, bisher lag die Bandbreite zwei Prozentpunkte darunter. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern soll zwischen 235 und 245 Mio. Euro herauskommen. Hier lagen die Zielmarken bisher bei 205 bis 215 Mio. Euro. Der Konzerngewinn soll sich weiter deutlich verbessern. Die detaillierten Geschäftszahlen will Puma am 24. Oktober veröffentlichen.

Der Kurs der Puma-Aktie legte nach der Veröffentlichung um mehr als vier Prozent zu. Das Papier der Puma-Mutter Kering gewann gut ein halbes Prozent.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte