Prozess gegen Mirko Kovats in Belgien - Urteil im Dezember erwartet

Wien (APA) - Im belgischen Prozess rund um den Vorwurf der Bestechung eines bekannten Politikers durch eine französische Firma, die zum Konglomerat des österreichischen Industriellen Mirko Kovats gehört hat, dürfte noch Dezember ein Urteil fallen. Das erwarten belgische Medien laut einem "News"-Bericht.

Kovats hat sämtliche Vorwürfe bisher stets vehement zurückgewiesen und die belgische Justiz scharf kritisiert. Dem Prozessauftakt vergangene Woche in Lüttich (Liege) blieb er dem Magazinbericht zufolge fern. Im September hatte es bereits eine erste Anhörung in dem Prozess gegeben.

In dem Verfahren geht es im Kern um den Vorwurf, ein belgischer Bürgermeister und Parlamentsmitglied habe im Zuge der Auftragserteilung für eine Müllverbrennungsanlage zwei Mio. Euro verlangt und erhalten. Den Zuschlag für den 140-Millionen-Euro-Auftrag hat laut einem "News"-Bericht vom September eine Firma aus dem A-Tec-Konzern von Kovats bekommen. Einer der angeblich involvierten Manager hatte bereits im Ermittlungsverfahren ein Geständnis abgelegt und dabei auch Kovats belastet.

Die Ermittlungen der belgischen Justiz gegen 19 Personen sind seit 2015 bekannt. Die Immunität des Politikers wurde nicht aufgehoben.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden