40 Prozent der Schweizer leben in Haushalt mit Schulden

Das Auto geleast, das Handy auf Raten, Schulden beim Steueramt - das Leben auf Pump ist in der Schweiz weit verbreitet. 2013 gehörten 39 Prozent der Bevölkerung einem Haushalt an, der mindestens eine Verschuldung aufwies. Acht Prozent lebten in einem Haushalt mit mindestens drei Schuldenarten, wie die am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) weiter zeigen.

Hypotheken wurden in der Erhebung nicht berücksichtigt. Steuerschulden gehörten 2013 zu den häufigsten Zahlungsrückständen: Eine von zehn Personen lebt in einem Haushalt, der seine Steuern nicht fristgerecht bezahlen konnte. Zudem lebte fast ein Drittel in einem Haushalt mit mindestens einem Kredit.

Häufigster Grund für die Kreditaufnahme ist gemäß BFS der Erwerb eines Autos: Gut 18 Prozent aller Einwohner finden sich in Haushalten mit mindestens einem auf Kredit gekauften Fahrzeug.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte