ProSiebenSat.1 droht Kritiker Viceroy mit Klage

Unterföhring/München (APA/Reuters) - Der deutsche Medienkonzern ProSiebenSat.1 prüft juristische Schritte gegen die Attacke des Analysehauses Viceroy Research. "ProSiebenSat.1 weist die falsche und irreführende Darstellung von Viceroy Research vollständig zurück und wird sich weiter darauf konzentrieren, Wert für alle Aktionäre zu schaffen", teilte das Unternehmen in einer ausführlichen Stellungnahme zu den Vorwürfen am Mittwoch mit.

Die Vorwürfe und die Schlüsse, die Viceroy daraus ziehe, seien unbegründet und falsch.

In der 37-seitigen Studie hatte Viceroy ProSiebenSat.1 am Dienstag fragwürdige Bilanzierung vorgeworfen. Nun drohten massive Abschreibungen, eine Kapitalerhöhung oder ein Ausfall der Dividende. Viceroy hatte mit Leerverkäufen zugleich auf einen Kursverfall der ProSieben-Aktie gewettet - der prompt eintrat. Die Aktie stürzte um bis zu acht Prozent ab. Am Mittwoch erholten sich die Titel vorbörslich nicht.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte