ProSiebenSat.1 droht Kritiker Viceroy mit Klage

Unterföhring/München (APA/Reuters) - Der deutsche Medienkonzern ProSiebenSat.1 prüft juristische Schritte gegen die Attacke des Analysehauses Viceroy Research. "ProSiebenSat.1 weist die falsche und irreführende Darstellung von Viceroy Research vollständig zurück und wird sich weiter darauf konzentrieren, Wert für alle Aktionäre zu schaffen", teilte das Unternehmen in einer ausführlichen Stellungnahme zu den Vorwürfen am Mittwoch mit.

Die Vorwürfe und die Schlüsse, die Viceroy daraus ziehe, seien unbegründet und falsch.

In der 37-seitigen Studie hatte Viceroy ProSiebenSat.1 am Dienstag fragwürdige Bilanzierung vorgeworfen. Nun drohten massive Abschreibungen, eine Kapitalerhöhung oder ein Ausfall der Dividende. Viceroy hatte mit Leerverkäufen zugleich auf einen Kursverfall der ProSieben-Aktie gewettet - der prompt eintrat. Die Aktie stürzte um bis zu acht Prozent ab. Am Mittwoch erholten sich die Titel vorbörslich nicht.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach