ProSiebenSat.1 kauft sich bei Sport-Portalen ein

München - Der deutsche Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 baut sein Digitalgeschäft weiter aus und erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an der britischen Fußball-Plattform "90min.com". Die Plattform erreiche bisher 30 Millionen Nutzer und solle nun "als führende Marke in Deutschland" etabliert werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit.

ProSiebenSat.1 investiere zusammen mit drei bisherigen Anteilseignern 15 Mio. Dollar (13,4 Mio. Euro). Zugleich kaufe der Konzern eine Minderheitsbeteiligung an EverSport Media, einer digitalen Plattform für Live-Übertragungen von Football, US-College-Sport und Kampfsportarten.

New York (APA/dpa) - Tesla-Chef Elon Musk hat mit seinen waghalsigen Tweets zum möglichen Börsenabgang seiner Firma einem Fernsehbericht zufolge nun offizielle Untersuchungen der US-Börsenaufsicht ausgelöst. Die Investoren schicken daraufhin die Tesla-Aktie auf Talfahrt.
 

Newsticker

US-Börsenaufsicht lädt alle Tesla-Vorstände vor - Bericht

Wien (APA) - Der in London börsennotierte Feuerfestkonzern RHI Magnesita hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Geschäft gemacht und gut verdient. Geholfen haben Preiserhöhungen, aber auch die gelieferten Mengen legten zu. RHI Magnesita profitierte von den US-Strafzöllen auf Stahlimporte, die zu einer höheren lokalen Produktion und damit zu mehr Magnesitimporten führten.
 

Newsticker

RHI Magnesita mit gutem Halbjahr auch dank US-Stahlzöllen

Wellington (APA/AFP) - Im Kampf gegen einen massiven Anstieg der Immobilienpreise sollen Ausländer in Neuseeland künftig nur noch in Ausnahmefällen Wohneigentum kaufen können. Durch ein am Mittwoch verabschiedetes Gesetz, mit dem Regierungschefin Jacinda Ardern ihr Wahlkampfversprechen für erschwinglichen Wohnraum umsetzen will, wird der Erwerb von Häusern durch Nicht-Neuseeländer deutlich eingeschränkt.
 

Newsticker

Neuseeland schränkt Kauf von Wohneigentum durch Ausländer ein