Produktion konnte zulegen: Im Jänner um 1,2 Prozent über Dezember

Wien - Die heimische Produktion hat im Jänner einen leichten Anstieg verzeichnet: Das Plus gegenüber Dezember 2014 machte 1,2 Prozent aus. Im Jahresabstand gab es mit 0,1 Prozent einen minimalen Produktionsrückgang, gab die Statistik Austria am Mittwoch bekannt.

EU-harmonisiert (saisonal bereinigt) stieg die Industrieproduktion im Jänner im Monatsabstand um 0,6 Prozent. Den größten Zuwachs gegenüber Dezember 2014 gab es mit 2,9 Prozent bei langlebigen Konsumgütern, bei kurzlebigen Konsumgütern wiederum den größten Rückgang (-6,4 Prozent).

Im Jahresvergleich lag der Produktionsindex in der Industrie im Jänner nach Arbeitstagen bereinigt (EU-harmonisiert) um 0,3 Prozent über dem gleichen Vorjahresmonat. Im Baugewerbe sank die Produktion dabei um 2,2 Prozent.

Verglichen mit dem Vorjahresmonat Jänner 2014 wurden Anstiege bei Vorleistungsgütern (1,7 Prozent), langlebigen Konsumgütern (0,7 Prozent) und Investitionsgütern (0,3 Prozent) verzeichnet. Rückläufig hingegen entwickelten sich im Jahresabstand die Verwendungskategorien kurzlebige Konsumgüter (-0,7 Prozent) und Energie (-3,5 Prozent).

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte