Procter & Gamble fährt Werbebudgets stark zurück

Cincinnati (Ohio) (APA/Reutesr/dpa-AFX) - Im Werbesektor geht die Furcht vor drastischen Budgetkürzungen des US-Konsumgüter-Konzerne Procter & Gamble um. Anleger stießen am Mittwoch Aktien großer Werbeagenturen ab: Publicis verloren in Paris 2,5 Prozent, WPP in London 1,6 Prozent.

Der Konzern will seine Zusammenarbeit mit Werbepartnern weiter reduzieren. Einem Bericht der britischen Tageszeitung "The Telegraph" zufolge will Procter & Gamble mehr Geld in interne Analysen stecken und plant seine Werbeausgaben zurückzufahren.

Die "Financial Times" berichtete, dass die Amerikaner über die nächsten drei Jahre rund 1,25 Mrd. Dollar (eine Milliarde Euro) weniger für Werbeagenturen ausgeben wollen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte