Procter & Gamble fährt Werbebudgets stark zurück

Cincinnati (Ohio) (APA/Reutesr/dpa-AFX) - Im Werbesektor geht die Furcht vor drastischen Budgetkürzungen des US-Konsumgüter-Konzerne Procter & Gamble um. Anleger stießen am Mittwoch Aktien großer Werbeagenturen ab: Publicis verloren in Paris 2,5 Prozent, WPP in London 1,6 Prozent.

Der Konzern will seine Zusammenarbeit mit Werbepartnern weiter reduzieren. Einem Bericht der britischen Tageszeitung "The Telegraph" zufolge will Procter & Gamble mehr Geld in interne Analysen stecken und plant seine Werbeausgaben zurückzufahren.

Die "Financial Times" berichtete, dass die Amerikaner über die nächsten drei Jahre rund 1,25 Mrd. Dollar (eine Milliarde Euro) weniger für Werbeagenturen ausgeben wollen.

Wien (APA) - Die Reform der Staatsholding ÖBIB, die per 1. Jänner 2019 zur ÖBAG werden soll, hat am Mittwoch den Ministerrat passiert. Die ÖBAG wird nicht nur die Staatsanteile an OMV, Telekom, Post und Casinos verwalten. Dazu kommt noch die BIG. Zudem übernimmt die ÖBAG die Verwaltung der Anteilsrechte des Bundes am Verbund, dessen Anteile de jure aber beim Finanzministerium bleiben. Von der AK kommt Kritik.
 

Newsticker

ÖBIB wird zu ÖBAG: Gesetz passierte Ministerrat - AK-Kritik

Frankfurt am Main (APA/dpa) - Deutsche Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern einer Studie zufolge vergleichsweise selten Aktienbeteiligungen an. "Unser Ziel ist es, Mitarbeiteraktien aus dem Nischendasein, das sie in Deutschland führen, herauszuholen", sagte die Chefin des Deutschen Aktieninstituts (DAI), Christine Bortenlänger, am Mittwoch in Frankfurt. Es sei eine bessere Förderung notwendig.
 

Newsticker

Mitarbeiter-Aktien fristen "Nischendasein" in Deutschland - Studie

Wien (APA) - Die Wiener Marinomed Biotech AG, die sich gerade am Weg in den Prime Market der Wiener Börse befindet, hat die ehemalige SPÖ-Spitzenpolitikern und Siemens-Top-Managerin Brigitte Ederer neu in den Aufsichtsrat berufen.
 

Newsticker

Brigitte Ederer zieht in den Aufsichtsrat der Marinomed Biotech ein