Prinzhorn-Gruppe mit Großinvestition in der Türkei

Wien (APA) - Die österreichische Prinzhorn-Gruppe steht vor einer Großinvestition am türkischen Markt. Firmenchef Cord Prinzhorn hat angekündigt, dass die Konzerngesellschaft Hamburger Containerbord in der Provinz Kutahya eine Papierfabrik errichten wird.

Der österreichische Papier- und Verpackungshersteller ist seit etlichen Jahren in der Türkei aktiv, nach Zukäufen werden bereits mehrere Fabriken in dem Land betrieben. Die neue Fabrik soll 2020 in Betrieb gehen, wie es in einer amtlichen türkischen Ministeriums-Mitteilung hieß. Die Investitionskosten für das erste Greenfield-Projekt sind laut "Bloomberg" und "Presse" mit rund 300 Mio. Euro angesetzt. Die Anlage soll eine Jahreskapazität von 480.000 Tonnen erreichen und 500 Arbeitsplätze schaffen.

Hamburger Containerbord zählt zu den führenden Erzeugern von hochwertigen Wellpappe-Rohpapieren in Europa. An den Standorten in Deutschland (Spremberg, Trostberg und Gelsenkirchen), Österreich (Pitten), Ungarn (Dunaujvaros) und der Türkei (Corlu und Denizli) erzeugt das Unternehmen mit rund 1.500 Mitarbeitern braune und weiße ungestrichene Papiere, weiße gestrichene Papiere und Gipsplattenkarton. Die Prinzhorn-Gruppe beschäftigt insgesamt rund 6.000 Mitarbeiter.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …