Preisauftrieb in USA lässt leicht nach

Washington (APA/Reuters) - Der Inflationsdruck in den USA hat vor der Jahreswende etwas nachgelassen. Die Verbraucherpreise stiegen im Dezember nur noch um 2,1 Prozent zum Vorjahresmonat, wie das Arbeitsministerium am Freitag mitteilte. Grund waren bröckelnde Benzinpreise. Im November war die Teuerung noch bei 2,2 Prozent gelegen.

Die US-Notenbank (Fed), die Vollbeschäftigung und stabile Preise fördern soll, hat das erste Ziel praktisch erreicht. Bei den Preisen ist sie jedoch bisher nicht so weit. Denn die Währungshüter achten besonders auf die Preisveränderungen bei persönlichen Verbraucherausgaben (PCE), wobei Energie- und Nahrungsmittelkosten ausgeklammert werden. Hier liegt die Steigerungsrate seit Jahren unter dem von der Fed angepeilten Ziel von 2,0 Prozent. Zuletzt hatte Notenbank angesichts des Aufschwungs den geldpolitischen Schlüsselsatz dennoch auf 1,25 bis 1,5 Prozent angehoben. Sie hat signalisiert, dass 2018 bis zu drei weitere Schritte nach oben folgen könnten.

Wien/Klagenfurt (APA) - Der Bund dürfte bei der Heta, der Abbaugesellschaft der Kärntner Hypo Alpe Adria, seine gesamten Vorfinanzierungen von über 9 Mrd. Euro zurückbekommen. "Es gibt Indikatoren, dass der Bund das, was er im Rahmen der Abwicklung in die Hand genommen hat, zum größten Teil und vielleicht auch alles zurückkriegen wird", sagte Heta-Finanzvorstand Arnold Schiefer am Freitag beim Pressegespräch in Wien.
 

Newsticker

Heta - Bund dürfte gesamte Vorfinanzierungen zurückbekommen

Berlin (APA/dpa) - Thomas Winkelmann bleibt doch noch länger Air-Berlin-Chef. Insolvenzverwalter und Gläubigervertreter haben beschlossen, den 58-Jährigen auf unabsehbare Zeit weiter zu beschäftigen, wie das "Manager Magazin" berichtete. Winkelmann werde die Insolvenzverwaltung unterstützen, bestätigte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Freitag.
 

Newsticker

Air-Berlin-Chef Winkelmann bleibt vorerst im Amt

London (APA/Reuters) - Der Streit über die künftige Grenze zwischen Irland und Nordirland bremst die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens. Die Regierung in London erklärte am Freitag, man werde Nordirlands Platz im britischen Binnenmarkt verteidigen.
 

Newsticker

Brexit-Verhandlungen hängen wegen irischer Grenze fest