Postbank-Mitarbeiter sind bis Mitte 2017 vor Kündigungen sicher

Bonn - Die knapp 15.000 Mitarbeiter in den Postbank-Filialen müssen bis Mitte 2017 keine betriebsbedingten Kündigungen befürchten. Die Deutsche-Bank-Tochter einigte sich mit der Gewerkschaft ver.di auf einen Kündigungsschutz bis 30. Juni 2017, wie die Bank am Montag mitteilte. Im Streit darüber war es in den vergangenen Wochen zu Streiks in den Postbank-Filialen und in der Zentrale in Bonn gekommen.

Die ver.di-Vertreter im Deutsche-Bank-Aufsichtsrat hatten der geplanten Abspaltung der Postbank und einem geplanten Börsengang am Freitag zugestimmt. Der Kündigungsschutz gilt bis nach der für Ende 2016 anvisierten Rückkehr der Postbank an die Börse.

"Damit erhalten die Beschäftigten der Postbank die nötige Stabilität für den anstehenden Veränderungsprozess", erklärte der Verhandlungsführer der Postbank, Ralf Stemmer. Die 5.600 Beschäftigten in den Postbank-Filialen bekommen rückwirkend zum 1. April 2,1 Prozent mehr Gehalt. Zwölf Monate später werden die Gehälter um weitere 2,0 Prozent erhöht.

München (APA/dpa) - Siemens hat einen Auftrag für den Bau eines Gas- und Dampfkraftwerks in Russland erhalten. Das Auftragsvolumen beträgt einschließlich Servicevertrag 380 Mio. Euro, teilte Siemens mit. Das Kraftwerk soll im Mai 2021 in Betrieb gehen.
 

Newsticker

Siemens erhält Kraftwerksauftrag aus Russland

Wien (APA) - Der Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat nun auch zu einem Infight zwischen Oberlandesgericht (OLG) und Rechtsanwaltskammer geführt. Nachdem sich Rupert Wolff, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertags, in der "Presse" über die Sitzordnung im Großen Schwurgerichtssaal beschwert hatte, konterte nun der Präsident des OLG Wien, Gerhard Jelinek.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - OLG-Präsident rüffelt Rechtsanwaltskammer-Präsident

Frankfurt/Dublin (APA/dpa) - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird am Mittwoch erstmals mit Vertretern von Ryanair über die Arbeitsbedingungen der deutschen Piloten beim irischen Billigflieger sprechen. Die VC-Tarifkommission habe das Ryanair-Angebot für einen Start der Tarifverhandlungen angenommen, teilte die Gewerkschaft mit. "Bis einschließlich Mittwoch wird es daher keine Streiks geben", so ein Sprecher.
 

Newsticker

Piloten-Gewerkschaft: Erste Gespräche mit Ryanair am Mittwoch