Post erwarb 60 Prozent des Internetportals Aktionsfinder

Wien - Die Österreichische Post hat 60 Prozent des Internetportals Aktionsfinder erworben. Das Closing erfolgte mit heutigem Datum. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte die Post am Montag mit.

Die restlichen Anteile der im Jahr 2009 als Start-Up in Salzburg gegründeten Aktionsfinder GmbH bleiben zu je 20 Prozent im Besitz der beiden Gründer Michael Niedermoser und Gerhard Froner, die auch weiter als Geschäftsführer an Bord sind. Als dritte Geschäftsführerin wurde von der Post Nicole Lendl entsandt.

Aktionsfinder zähle zu den größten Internetportalen für aktuelle Werbeprospekte und ermögliche den elektronischen Abruf aller wesentlichen in Österreich verteilten Prospekte, Aktionen und Angebote. Ein direkter Preisvergleich einzelner Produkte und Aktionen sei möglich. 2014 habe das Internetportal pro Monat durchschnittlich eine knappe Million Visits (Quelle: Google Analytics) verzeichnet. Zu den Kunden zählten namhafte Unternehmen aus den Branchen Handel, Drogerie, Elektronik und Reisen. Beschäftigt sind 14 Mitarbeiter.

Ziel der Beteiligung sei, die Leistungen der Österreichischen Post um die digitalen Möglichkeiten in Verbindung mit dem Kerngeschäft zu erweitern und Synergieeffekte sinnvoll zu nutzen, so Georg Mündl, Leiter des Geschäftsfeldes Mail Solutions der Österreichischen Post AG in der heutigen Pressemitteilung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte