Porsche-Werk in Leipzig fertigt künftig Bentley-Karosserien

Leipzig (APA/dpa) - Im Leipziger Porsche-Werk wird künftig auch die Karosserie des neuen Bentley Continental gefertigt. Das sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Der Probebetrieb laufe schon seit einigen Wochen, später starte dann die Serienproduktion. Die fertigen Bentley-Karosserien würden zur Weiterverarbeitung ins englische Crewe geschickt.

Die Entscheidung, die Karosserie-Fertigung nach Leipzig zu verlegen, habe nichts mit dem Brexit zu tun, sagte ein Bentley-Sprecher. Sie sei schon vor dem Votum der Briten für den Ausstieg aus der EU gefallen. Die Karosserien der früheren Continental-Modelle seien auch schon in Sachsen gebaut worden: im Zwickauer Volkswagen-Werk. Grund für den Umzug nach Leipzig sei die engere technologische Zusammenarbeit der beiden Luxusmarken Bentley und Porsche. Beide sind Töchter des VW-Konzerns.

Das Bentley-Grundgerüst soll nach Angaben der Porsche-Sprecherin im selben Karosseriebau gefertigt werden wie der Porsche Panamera. Pro Schicht arbeiten dort rund 200 Beschäftigte. Außerdem werden in einem anderen Teil des Werks die Karosserien des Porsche Macan gebaut.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte