Porsche könnte laut Vertriebschef Lufttaxi bauen

Stuttgart (APA/Reuters) - Porsche denkt einem Medienbericht zufolge über Drohnen für den Personentransport nach. "Das macht schon Sinn. Wenn ich von Zuffenhausen zum Stuttgarter Flughafen fahre, brauche ich mindestens eine halbe Stunde, wenn ich Glück habe. Mit dem Flieger wären es dreieinhalb Minuten", sagte Vertriebschef Detlev von Platen der "Automobilwoche".

"Das Thema dritte Dimension bewegt uns. Ich kann mir gut vorstellen, dass so etwas mal auf dem Porsche-Weg kommen könnte", sagte Von Platen. Dem Branchenblatt zufolge will der Sportwagenbauer schon bald eine Designskizze präsentieren.

Die Volkswagen-Tochter hat demnach ein Fluggerät vor Augen, bei dem der Passagier offenbar auch die Steuerung übernehmen kann. "Einen Porsche fährt man selbst – so könnte dies auch im Fall einer Drohne sein. Aber ohne dass dafür einen Pilotenschein notwendig ist, weil das Gerät eben vieles selbst machen kann", sagte der Manager laut Vorabbericht vom Samstag. Er sehe Einsatzmöglichkeiten für die Porsche-Drohne unter anderem in Ballungsräumen

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte