Porsche will in diesem Jahr 200.000 Autos verkaufen

Der deutsche Sport- und Geländewagenbauer Porsche will in diesem Jahr weiter an Tempo zulegen und die Verkaufsmarke von 200.000 Autos knacken. "Wir gehen davon aus, dass Umsatz und Auslieferungen im laufenden Jahr weiter steigen", sagte Finanzchef Lutz Meschke am Freitag in Stuttgart. Der Gewinn soll zudem erneut auf Vorjahresniveau liegen, auch wenn das ein "ambitioniertes Ziel" sei.

2014 hatte Porsche seine eigene Planung übertroffen: Porsche erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von 2,7 Mrd. Euro - nach 2,6 Mrd. Euro im Vorjahr. Nach Steuern blieben 2,2 Mrd. Euro Gewinn, im Vorjahr waren es 1,9 Mrd. Euro.

Die Zahl der an die Kunden ausgelieferten Autos war vor allem dank des Starts des kleinen Geländewagens Macan auf 189.849 Fahrzeuge gestiegen. Zum Ende des Jahres 2014 beschäftigte Porsche mit 22.401 Menschen rund 3.000 Mitarbeiter mehr als im Jahr zuvor.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet frühestens in rund einem Jahr die nächste Zinserhöhung. Der Leitzins liegt derzeit auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent und soll nach den Worten von EZB-Präsident Mario Draghi noch "über den Sommer" 2019 hinaus auf diesem Niveau bleiben.
 

Newsticker

Draghi: EZB-Zinsen bleiben über Sommer 2019 hinaus auf Rekordtief

München (APA/Reuters) - Siemens baut in der angeschlagenen Kraftwerks-Sparte in Deutschland 500 Arbeitsplätze weniger ab als geplant. Das ist das Ergebnis der monatelangen Verhandlungen mit der IG Metall und dem Betriebsrat, wie der Münchner Industriekonzern am Montag verkündete.
 

Newsticker

Siemens baut in Deutschland 2.900 Stellen ab

Berlin/Palo Alto (Kalifornien) (APA/dpa) - Industrie-Unternehmen in Europa haben die Bedeutung Künstlicher Intelligenz als einen maßgeblichen Schlüssel-Faktor für ihren künftigen Erfolg erkannt. Im Schnitt erwarten die Unternehmen dadurch Umsatzzuwächse von 11,6 Prozent bis 2030, geht aus einer Studie hervor, die von Hewlett Packard Enterprise (HPE) und den Ausrichtern der Konferenz Industry of Things World in Berlin durchgeführt wurde.
 

Newsticker

Studie: Industrie sieht Künstliche Intelligenz als Schlüssel-Faktor