Porsche Holding Salzburg übernimmt italienische Händlergruppe

Salzburg (APA) - Die Porsche Holding Salzburg setzt ihren Wachstumskurs in Italien fort. Wie Europas größtes Automobilhandelsunternehmen am Freitag in einer Aussendung mitteilte, wurde eine Vereinbarung zur Übernahme der in Trient beheimateten Dorigoni S.p.A. unterzeichnet. Die Akquisition erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch die europäische Wettbewerbsbehörde.

Dorigoni S.p.A. gilt als traditionsreiche Händlergruppe in Trentino, die auf drei Standorten in Trient und Rovereto Marken des Volkswagen Konzerns verkauft. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 167 Mitarbeiter und erzielte 2017 mit 3.330 Neuwagenverkäufen einen Umsatz von 132 Millionen Euro. Für die Porsche Holding ist die geplante Übernahme heuer bereits die dritte Händlerakquisition in Italien.

Mit dem Erwerb der Dorigoni S.p.A. ist die Italientochter der Porsche Holding nunmehr mit 23 Händlerstandorten vertreten, die in den Regionen Trentino, Friaul, der Lombardei und in der Toskana situiert sind. Binnen zwei Jahren wurde damit das Neuwagen-Absatzvolumen auf rund 28.300 Fahrzeuge mehr als verdoppeln. 2018 erzielt die Italientochter (noch ohne die drei Akquisen im heurigen Jahr) einen Umsatz von 400 Mio. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte