Porsche steigerte Auto-Verkäufe im September um knapp ein Drittel

Nach der Sommerpause haben die Verkäufe des Sport- und Geländewagenbauers Porsche wieder angezogen. Im September lieferte die Stuttgarter VW-Tochter weltweit 20.475 Autos an Kunden aus, wie Porsche am Freitag mitteilte. Das ist ein Plus von 29 Prozent im Vergleich zu Vorjahresmonat.

Den größten Zuwachs verbuchte Porsche in Europa, wo der Hersteller um 51 Prozent zulegte. In den USA, China und Deutschland erhöhten sich die Auslieferungen jeweils um etwa ein Viertel.

Nach wie vor sind vor allem die Geländewagen Macan und Cayenne gefragt. In den ersten neun Monaten des Jahres verbuchte Porsche weltweit ein Plus von 28 Prozent auf 173.085 Fahrzeuge. Der Verkaufsrekord aus dem vergangenen Jahr rückt damit in greifbare Nähe. 2014 hatte Porsche 189.849 Fahrzeuge verkauft, in den verbleibenden drei Monaten des Jahres dürfte die Marke von 200 000 Autos fallen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte