Porr erhält 100-Millionen-Auftrag in Polen

Wien (APA) - Der Baukonzern Porr hat in Polen einen Auftrag in Höhe von 412 Mio. Zloty (rund 97 Mio. Euro) an Land gezogen. Das Unternehmen wird im Süden des Landes eine Eisenbahnlinie modernisieren, sodass die maximal zulässige Geschwindigkeit von aktuell 60 bis 100 km/h auf bis zu 160km/h erhöht wird, wodurch die Streckenkapazität für den Personen- und Güterverkehr deutlich gesteigert werden soll.

Die Modernisierung der 40 km langen Strecke zwischen Kędzierzyn Koźle und Opole werde 50 Monate ab der Vertragsunterzeichnung dauern, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Im Zuge des Projekts wird die Porr 91 km Gleisoberbau einschließlich Oberleitungsanlagen sowie 112 Weichen austauschen. Darüber hinaus werden neun Brücken, fünf Überführungen, drei Unterführungen, 32 Durchlässe und 22 Bahnübergänge umgebaut. Der Komfort für die Fahrgäste soll in den Bahnhöfen verbessert werden. Es seien neue Bahnsteige mit einer Höhe von 55 cm und 76 cm geplant, was den Einstieg in die Züge wesentlich erleichtern soll, so Porr. Die Bahnsteige sollen mit neuen Überdachungen, Bänken und neuer Beleuchtung ausgestattet werden.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …