Porr verdoppelte im Halbjahr Nettogewinn auf 10,8 Mio. Euro

Der Baukonzern Porr blickt auf ein gutes erstes Halbjahr 2015 zurück. Der Nettogewinn verdoppelte sich von 5,1 auf 10,8 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 70,8 Prozent auf 21,5 Mio. Euro. Der Auftragsbestand erreichte per Ende Juni 4,8 Mrd. Euro, ein Plus von 6,9 Prozent. Der Auftragseingang stieg um 41 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro, gab das Unternehmen am Freitag bekannt.

Mit diesem Zuwachs sieht sich die Porr nicht nur für das laufende Geschäftsjahr, sondern auch für die kommenden Jahre "bestens aufgestellt". Die Produktionsleistung stieg im Halbjahr leicht um 0,5 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro.

Den Ausblick für das Gesamtjahr 2015 ließ das Management unverändert. Der Vorstand geht von einer neuerlichen Ergebnissteigerung aus.

Porr hat erst kürzlich das Polen-Geschäfts des deutschen Baukonzerns Bilfinger um 21,5 Mio. Euro übernommen. "Durch die Übernahme der Bilfinger Infrastructure S.A. haben wir zudem unsere Position in Polen ausgebaut und uns mit der Bilfinger Niederlassung in Norwegen den Zugang zu einem neuen, hochattraktiven Markt gesichert", so Porr-Chef Karl-Heinz Strauss.

Nairobi (APA/dpa) - Der afrikanische Kontinent hat genug Sonne für Solarenergie. Warum haben dann noch 600 Millionen Menschen keinen Strom? Moderne Kommunikationstechnologie hat eine Lösung gefunden - und bringt Licht ins Dunkel immer mehr afrikanischer Hütten.
 

Newsticker

Es werde Licht: Mobiles Geld ermöglicht Heim-Solarsysteme in Afrika

Frankfurt (APA/dpa) - Die schwarze Tafel mit der weißen Kurve kennt jeder aus dem Fernsehen. Allabendlich steht der DAX im Rampenlicht. 30 Jahre nach seiner Einführung ist der deutsche Leitindex eines der bedeutendsten Börsenbarometer der Welt - und trotz mancher Rückschläge eine Erfolgstory.
 

Newsticker

30 Jahre DAX: Eine Erfolgsstory mit Schrammen

Neuenburg (APA/awp/sda) - Schweizer Arbeitnehmer bekommen 2018 mehr aufs Lohnkonto: Die Nominallöhne legen laut einer ersten Schätzung des Bundesamts für Statistik (BFS) um 0,8 Prozent zu. Damit wachsen die Löhne doppelt so schnell wie im vergangenen Jahr, als das Plus 0,4 Prozent betrug.
 

Newsticker

Schweizer Nominallöhne steigen 2018 laut Schätzung um 0,8 Prozent