Porr - Analysten sehen im dritten Quartal deutliche Zugewinne

Wien (APA) - Die Wertpapierexperten der Erste Group und der Raiffeisen Centrobank (RCB) rechnen für die Geschäftszahlen des Baukonzerns Porr, der am morgigen Mittwoch das Ergebnis des dritten Quartals präsentieren wird, mit deutlichen Anstiegen bei Umsatz und Gewinn.

Durchschnittlich gehen die Analysten davon aus, dass sowohl der Umsatz als auch das Betriebsergebnis (EBIT) und das Periodenergebnis nach Minderheiten um je mehr als 23 Prozent gestiegen sind. Das Wachstum beim Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) wird mit 14 Prozent etwas weniger stark eingeschätzt.

Der Erste-Analyst Daniel Lion schreibt in seiner Vorschau auf die Zahlenvorlage: "Während es hieß, Kostenüberschreitungen würden das zweite Halbjahr 2017 nicht mehr beeinträchtigen, bleibt es schwer, dies und einmalige Kosten durch die Eingliederung jüngster Ankäufe zu bewerten. Wir glauben weiter, dass die Zahlen im Jahresvergleich besser ausfallen könnten."

Porr - Analystenprognosen für das dritte Quartal 2017 (in Mio. Euro)

~ Mittel Vorjahr Veränderung Umsatz 1.200,6 975 +23,1% EBITDA 50,8 44,5 +14,0% EBIT 26 21 +23,6% Periodenergebnis nach Minderheiten 16,45 13,3 +23,7% ~

New York (APA/dpa) - Tesla-Chef Elon Musk hat mit seinen waghalsigen Tweets zum möglichen Börsenabgang seiner Firma einem Fernsehbericht zufolge nun offizielle Untersuchungen der US-Börsenaufsicht ausgelöst. Die Investoren schicken daraufhin die Tesla-Aktie auf Talfahrt.
 

Newsticker

US-Börsenaufsicht lädt alle Tesla-Vorstände vor - Bericht

Wien (APA) - Der in London börsennotierte Feuerfestkonzern RHI Magnesita hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Geschäft gemacht und gut verdient. Geholfen haben Preiserhöhungen, aber auch die gelieferten Mengen legten zu. RHI Magnesita profitierte von den US-Strafzöllen auf Stahlimporte, die zu einer höheren lokalen Produktion und damit zu mehr Magnesitimporten führten.
 

Newsticker

RHI Magnesita mit gutem Halbjahr auch dank US-Stahlzöllen

Wellington (APA/AFP) - Im Kampf gegen einen massiven Anstieg der Immobilienpreise sollen Ausländer in Neuseeland künftig nur noch in Ausnahmefällen Wohneigentum kaufen können. Durch ein am Mittwoch verabschiedetes Gesetz, mit dem Regierungschefin Jacinda Ardern ihr Wahlkampfversprechen für erschwinglichen Wohnraum umsetzen will, wird der Erwerb von Häusern durch Nicht-Neuseeländer deutlich eingeschränkt.
 

Newsticker

Neuseeland schränkt Kauf von Wohneigentum durch Ausländer ein