Pirelli meldet Wachstum in ersten drei Quartalen 2017

Rom/Mailand (APA) - Der italienische Reifenhersteller Pirelli, der am 4. Oktober an die Mailänder Börse zurückgekehrt ist, meldet positive Resultate in den ersten drei Quartalen 2017. Der Umsatz kletterte in diesem Zeitraum um 9 Prozent auf 4,04 Mrd. Euro. Der Nettogewinn stieg von 22,7 auf 123,9 Mio. Euro, teilte der Konzern in einer Presseaussendung am Montag mit.

Die Nettoverschuldung betrug am 30. September 4,3 Mrd. Euro. Im Gesamtjahr 2017 rechnet Pirelli mit einem neunprozentigen Umsatzwachstum. Dank der positiven Quartalsergebnisse kletterte die Pirelli-Aktie an der Mailänder Börse am Montag um 2,3 Prozent.

Der chinesische Chemieriese ChemChina hatte den Reifenkonzern 2015 erworben und ihn von der Börse genommen. ChemChina, der bisher indirekt 65 Prozent an Pirelli hielt, reduzierte seinen Anteil im Zuge der Rückkehr an die Börse auf etwas weniger als 50 Prozent.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte