Pierers WP AG setzte zu Jahresbeginn mehr um - operativ schwächer

Der frühere Motorsportspezialist Cross des Industriellen Stefan Pierer, die WP AG, hat im ersten Quartal 2015 seinen Umsatz um 16 Prozent auf 33,8 Mio. Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (Ebit) lag aber mit 1,9 Mio. Euro um 7 Prozent unter Vorjahr. Das Ergebnis aus fortgeführten Bereichen legte dank günstiger Wechselkurse und niedriger Zinsen um 31 Prozent auf 1,7 Mio. Euro zu.

"Im Jänner 2015 konnten wir nach rund fünf Jahren Entwicklungszeit ein semiaktives Fahrwerk für Motorräder auf den Markt bringen. Der Serienanlauf hat die Gewinnmarge im ersten Quartal zwar gedrückt, in weitere Folge erwarten wir von dieser neuen Technologie einen wesentlichen Wachstumsimpuls für WP", erklärte CEO Hannes Haunschmid in einer Aussendung am Dienstag. Für das Gesamtjahr rechnet das seit April börsennotierte Unternehmen mit einem "guten" Betriebsergebnis.

Brüssel (APA/Reuters) - Der Defizitstreit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung verschärft sich. Die Brüsseler Behörde wird den Budgetentwurf aus Rom für das kommende Jahr ablehnen, wie der "Spiegel" am Mittwoch unter Berufung auf den deutschen EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) berichtete.
 

Newsticker

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Washington/Peking (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Mittel gefunden, um China im Handelsstreit unter Druck zu setzen. Auf Anraten seines Wirtschaftsberaters Peter Navarro wolle Trump ein 144 Jahre altes Postabkommen aufkündigen, schrieb die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.
 

Newsticker

Trump könnte 144 Jahre altes Postabkommen mit China beenden

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es heute am 57. Prozesstag einmal mehr darum, wem welche Konten gehörten. Kein leichtes Unterfangen, wie schon Meischberger beim Auffliegen des "Buwog-Skandals" anmerkte.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - "Wird alles etwas schwierig zu erklären"