Piano aus "Casablanca" für 3,4 Millionen Dollar versteigert

New York - Das berühmte Piano aus dem Nachtclub in dem Filmklassiker "Casablanca" ist für 3,4 Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro) in New York versteigert worden. Der Startpreis für das in den 1920er Jahren hergestellte bemalte Klavier lag bei 1,6 Millionen Dollar, wie das Auktionshaus Bonham's am Montag mitteilte. Rasch entbrannte ein wahrer Bieterkampf, der nach drei Minuten endete.

Das Piano hat nur 58 Tasten, 30 weniger als heute gebräuchliche Klaviere. Mit dem Piano gingen der Film "Casablanca" sowie ein signiertes Bild des Schauspielers Dooley Wilson, der den Pianisten Sam in dem Film verkörperte, an den neuen Besitzer. Der Kultfilm aus dem Jahr 1942 mit den Schauspielern Ingrid Bergman und Humphrey Bogart in den Hauptrollen ist einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Versteigert wurden bei der Auktion unter dem Hollywood-Motto am Montag auch Kleider, die von den Filmgrößen Grace Kelly, Marilyn Monroe, Judy Garland und Rita Hayworth getragen wurden. Unter den Hammer kamen auch weitere Gegenstände aus "Casablanca".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte