Pharmig-Verband mit neuem Generalsekretär

Wien (APA) - Der Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs hat einen neuen Generalsekretär. Alexander Herzog folgt Jan Oliver Huber in diesem Amt nach, gab die Pharmig am Dienstag bekannt. Herzog war bisher Obmann-Stellvertreter der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA).

Herzog, der das Amt am 1. Juli 2018 antritt, freute sich laut Aussendung der Pharmig über die neue Herausforderung: "Das österreichische Gesundheitswesen ist derzeit in der größten Umbruchphase der Nachkriegszeit. Das bedeutet viele Veränderungen und neue Rahmenbedingungen für die pharmazeutische Industrie."

Pharmig-Präsident Martin Munte verwies unter anderem auf Herzogs "profunde Kenntnis des Gesundheitssektors in Österreich" und sprach dem scheidenden Generalsekretär Huber, der laut Pharmig sein Amt "14 Jahre lang erfolgreich" ausgeübt hat, seinen Dank aus: "Jan Oliver Huber hat sich mit Kraft und Ausdauer dafür eingesetzt, die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen, dem Gesundheitsministerium und allen Partnern des Gesundheitswesens stetig zu intensivieren."

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte